you only had to stay background
2. Teil

Jimmy drückte leicht gegen die Wand, die schob sich zur Seite, sodass ein schmaler Spalt entstand, hinter dem man vor lauter Dunkelheit nichts erkennen konnte. Jimmy zog mich in diesen schwarzen Spalt hinein, und als sich dann die Wand hinter uns wieder an ihren alten Ort begab, sah ich erst mal nichts mehr, wurde aber immer weiter gezogen. „Jimmy, wo führt uns der Weg hin?“, da machte es kurz ritsch und ich sah wieder was. Die Ursache dafür fand ich erst, nachdem ich mich hier zweimal umgesehen hatte. Der Ort, an dem wir hier gelandet waren, konnte gar nicht existieren. Zum Einen ging der Gang gerade aus, also aus dem Haus hinaus, zum Anderen sah dieser Raum, der dem langen Gang folgte, aus, als ob er sich wie eine Höhle ganz tief unter der Erde befinden würde. Jimmys Zimmer befand sich aber im 9. Stock. Die Wände waren braun, genau wie der Boden und die Decke. Auch war der Raum recht niedrig, Jimmy konnte gerade noch stehen, dafür aber sehr weitläufig. Jetzt erst sah ich, woher das Licht kam: Von einer Fackel, aber wovon sie getragen wurde, war mir nicht ganz klar. Die Gestalt sah aus wie ein hässlicher Zwerg, er war klein, hatte lange schwarze Haare, riesige Glupschaugen, dürre lange Finger, die Ästen ähnelten, und seine Haut war braun gefleckt. Die Kleider dieses Geschöpfs waren ebenfalls braun. Jimmy sah mein verwirrtes Gesicht und versuchte auf alle meine Fragen eine Antwort zu finden. „Das ist Schlormi, ein Bausel. Die Bausel leben seit Ewigkeiten in dieser Höhle, allerdings befand sie sich einmal unter der Erde. Frag mich nicht, wie das sein kann, dass die Höhle auf einmal so weit oben ist, ob sie fliegt oder so, ich weiß es auch nicht. Aber jetzt können sie nicht mehr raus, um sich Essen und Trinken zu holen. Sie haben eine Riesen-Vorratskammer, die leert sich aber ständig, und irgendwann, wenn sie leer ist, werden die Bausel verhungern und verdursten.“ – „Genau so ist es, Mister. Die Vorratskammer ist nur noch zur Hälfte gefüllt, und der Nachwuchs wird immer hungriger. Wasser brauchen wir jetzt auch mehr, weil wir unser Geschirr und unsere Klamotten nicht mehr im Albertsfluss waschen können.“ Ich kratze mich am Kopf. Eine fliegende Höhle? Die von allein aus der Erde rausfliegt bis weit nach oben? Albertsfluss, was ist das den für ein Fluss, hier gab es gar keinen Fluss in der Nähe. Schlormi machte eine Handbewegung und ging durch eine weiße Tür. Wir folgten ihm.
29.1.09 21:27
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


unbeirrt / Website (29.1.09 21:39)
toooooll <3
im ernst. ich mags voll.
weiter!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de